Tatüta als Spender für alles Mögliche nähen

Taschentüchertaschen (Tatüta) kann man sehr einfach nähen und es gibt tausende Anleitungen dafür. Ich habe auch schon eines genäht, aber so wirklich nutzen tue ich das nicht. Taschentücher sind schon eingetütet, warum soll ich mir die Mühe machen sie umzutüten.

Es gibt aber andere Sachen, für die ich gern einen Spender hätte. In meinen Fall kleine Binden für die Reise. So kam ich auf die Idee euch ein Tutorial zu schreiben, wie ihr für alles Mögliche Tatütas nähen könnt.

Verschieden große Tatütas

Zuerst müsst ihr euch überlegen für was ihr gerne ein Tatüta nähen wollt und wie viel davon in euer Tatüta passen soll. Dann messt ihr von dieser Sache die Breite und Länge. Nun stapelt ihr so viel davon aufeinender, wie ihr gerne in einem Tatüta haben möchtet und messt wie hoch der Stapel ist. Der Stapel sollte nicht höher sein, als eure Sachen breit sind.

In meinen Falle möchte ich fünf Binden in ein Tatüta packen. So komme ich auf eine Länge von 6 cm, Breite 5 cm und Höhe 2 cm.

Man braucht:

  • Oberstoff
    • Breite: gemessene Länge+ gemessene Höhe+ 2cm 
      • in meinen Fall: 6cm+2cm+2 cm =10cm
    • Länge: 2*gemessene Breite+ 2*gemessene Höhe
      • in meinen Fall: 2*5cm+2* 2cm=14cm
  • Innenstoff (am Eingriff sichtbar)
    • Breite: gemessene Länge+ gemessene Höhe + 2cm
      • in meinen Fall: 6cm+2cm+2cm=10cm
    • Länge: 2* gemessene Breite+ 2*gemessene Höhe+ 4cm
      • in meinen Fall: 2*5cm+2*2cm+4cm=18cm
  • Bei gewünschte Stabilität und ab einer gewissen Größe: Aufbügelvlies
    • Breite und Länge wie Innenstoff
Zugeschnittener Innen- und Außenstoff

Anleitung

Wenn ihr euch für das Vlies entschieden habt, bügelt ihr das Vlies auf euren Innenstoff auf der linken Seite auf, beachtet dabei die Herstellerangaben eures Vlieses. Danach legt ihr Innen- und Außenstoff rechts auf rechts aufeinender, sodass die beiden an einer kurzen Kante aufeinander liegen und näht entlang dieser Kante. Danach legt ihr die beiden Stoffe an der anderen kurzen Kante aufeinender und näht auch an dieser entlang.

Als nächstes wird die Nahtzugabe jeweils zum Innenstoff hin gebügelt und der Schlauch gewendet.

Nun legt ihr den Stoff so vor euch, dass der Außenstoff oben ist. Als nächstes bügelt ihr den Stoff, sodass auf beiden Seiten der Außenstoff gleich viel zu sehen ist. Danach Steppt ihr die Streifen des Außenstoffes knappkantig ab.

Jetzt müsst ihr die Mitte ermittel und dann beide Seiten zur Mitte einschlagen und festpinnen.

Nun werden die kurzen Seiten mit 1cm Nahtzugabe zusammengenäht. Wenn ihr eine Schlaufe haben wollt müsst ihr diese vorher in die Mitte legen, sodass die Schlaufe innen und mit den offenen Enden zur Außenkante liegt. Zum Schluss schneidet ihr die Nahtzugabe bis auf 4mm zurück.

Jetzt geht es darum Höhe in das Täschchen zu bekommen. Dazu müsst ihr jede Ecke einzeln aufklappen und den Stoff so aufeinender legen, dass die Naht in der Mitte der Ecke liegt. Mit einem Lineal zeichnet ihr euch an der Stelle eine Linie, an der ihr senkrecht zur Naht eure Höhe messen könnt. Bei mir beträgt die Höhe 2cm.

Auf dieser Linie näht ihr entlang, vergesst nicht die Enden zu vernähen. Auch hier wird bis auf 4mm zur Naht die Ecke abgeschnitten.

Ihr müsst dies mit allen vier Ecken machen. Wenn das geschehen ist, müsst ihr euer Täschchen nur noch wenden. Schon ist es fertig und ihr könnt es befüllen!

Wie hat euch mein zweites Tutorial gefallen? Diesmal etwas simples, wozu man überall eine Anleitung findet. Ich möchte euch hiermit die Möglichkeit und Freiheit geben, diesen Schnitt für alles Mögliche nutzen zu können, nicht nur für Taschentücher!

Ich könnte mir auch vorstellen selbstgemachte Schminkpads in so einem Täschchen aufzubewahren. Mit aufgenähten Reißverschluss mutiert es sogar zum Stiftemäppchen in Breite, Länge und Höhe eurer Wahl.

Be creative!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.